Bike on Fire 2011: 24h in Maxhuette

Nur 2 Wochen nach dem RADikalen Auftritt in Duisburg ging wie letztes Jahr das 24h Rennen in Sulzbach-Rosenberg ueber die Buehne.

Klick aufs Bild fuer weitere Bilder:

24h Maxhuette

Als Kulisse dient auch in diesem Fall ein Huettenwerk, welches allerdings erst seit einigen Jahren ausser Betrieb ist. Daher ist auch der Zutritt zu vielen Bereichen nicht gestattet. Zuschauer waren in diesem Jahr nur in zwei Arealen erlaubt, alle anderen Blicke auf die Strecken musste man sich heimlich erkaempfen.

24h Maxhuette

Die RADikalen waren mit zwei 4er Teams angetreten. Die Strecke, anfangs mit vielen Matschstellen sehr rutschig wurde im Laufe des Rennens besser, die Gefahren durch Schienen und andere kleine Hindernisse aber blieben. Einige Stuerze verliefen glimpflich, nur Marios Ausrutscher dezimierte das schnellste Team nach 10 Stunden vom 4er zum 3er Team. Unter diesen Voraussetzungen ist der 20. Platz bemerkenswert!
Gratulation an Mario, Dominic, Matthias und Lars!
Auf Platz 27 liefen Peta, Thomas, Chris und Toss ein, auch hier eine herausragende Leistung!
Im freitaeglichen 4h Schnupperrennen sind Katja und Manni als 2er Team gestartet.

Die Stimmung im Fahrerlager war super. Unser Zelt stand direkt an der Strecke neben der Wechselzone. Kurze Wege fuer laengere Ruhephasen und viel zu sehen.

24h Maxhuette

Die Organisation war leider nicht so perfekt wie in Duisburg, sie hinterliess manchmal den Eindruck von Chaos und Ueberforderung. 20 Euro fuer Betreuer und sogar Kinder fuer den Zugang zum Fahrerlager ist etwas ueberzogen! Das Caterer muss sein Konzept fuers naechste Jahr auch noch ueberdenken, Nahrung gab es nur in homeopathischen Dosen…

Der Ausklang fand Sonntag Abend im Rahmen der Sulzbacher Woizkirwa statt. Auf dem Boden der Masskruege wurden Teamstrategien fuer naechste Jahr gesucht…

24h Maxhuette

Einen Kommentar hinterlassen